Saisoneröffnung hinter der Fensterscheibe

Aphanius, Valencia
Antworten
Ronald

DKG-Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 24 Jul 2010 11:09

Saisoneröffnung hinter der Fensterscheibe

Beitrag von Ronald »

Hallo,
während der kalten Jahreszeit überwintere ich einige europäische Killifische "im Freien", habe aber auch immer einige Arten, die ich in einen kalten Nordwintergarten umziehe. Dort ist es auch schon einmal deutlich unter 10 Grad C, aber es gibt natürlich keinen Frost. Die Tiere geniessen offensichtlich ihre Ruheperiode, bewegen sich kaum und werden nur wenig gefüttert.
Da ich ungeduldig bin, habe ich Anfang Januar Paraphanius orontis, Esmailius sophiae, Anatholichthys transgrediens, Kosswigichthys asquamatus und Lucania parva in 20 L-Becken an ein Sonnenfenster in einem Raum mit 15-20 Grad C verbracht. Dort haben diese Arten - ab den ersten Sonnenstrahlen, die bei uns ab Mitte Januar auftraten - gut abgelaicht und ich habe schon die ersten Jungfische. Die Temperatur schien nicht die wesentliche Rolle zu spielen, sondern nur die Sonneneinstrahlung.
Angeregt dazu hatten mich meine Elassoma, die regelmäßig ab Anfang Januar an diesem Fenster laichen und wunderschöne Liebestänze vollführen, wenn die Sonne scheint. Die passiert selbst bei Temperaturen von 15 Grad C. Die Vermehrung funktioniert so besser als im Sommer.
Die Saison - hinter der Fensterscheibe - ist also bei mir eröffnet. Hoffentlich kann ich das auch bald für die "Freiluftsaison" sagen.
Diese "Schnell-Zucht-Methode" hinter dem Fenster kann vor allem dann helfen, wenn man nicht mehr viele Tiere einer Art hat und die Art erhalten will. Vielleicht habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht.
Gruß
Ronald
Antworten